Home > Aktuelles aus dem Generalkonsulat
Ansprache von Generalkonsul SUN Congbin auf dem Empfang anlässlich des 66. Jahrestags der Gründung der VR China
2015/10/05

Sehr geehrte Frau Senatorin Dr. Stapelfeldt,

sehr geehrter Herr Vizepräsident der Hamburgischen Bürgerschaft Ehlebracht,

sehr geehrter Herr Vizepräsident des Niedersächsischen Landtags Klare,

sehr geehrte Herr Präsident des internationalen Seegerichthofs Vladimir Golitsyn,

sehr geehrter Herr Doyen,

liebe Kolleginnen und Kollegen des konsularischen Korps,

liebe Landsleute, liebe Gäste, liebe Freunde,

meine Damen und Herren,

heute ist ein besonderer Tag für China. Wir versammeln uns hier, um den 66. Nationalfeiertag der Gründung der Volksrepublik China zu feiern. Zunächst bedanke ich mich ganz herzlich für Ihr Kommen und möchte Sie alle, auch im Namen meiner Frau, herzlich willkommen heißen!

Heute ist auch ein besonderer Tag für mich. Wir feiern heute Abend auch meinen Amtsantritt als der 9. Generalkonsul der Volksrepublik China in Hamburg, auch wenn der Amtsantritt bereits einige Monate zurück liegt und die ersten Schritte getan sind. Alle alten und neuen Freunde, die heute Abend anwesend sind, heiße ich Sie herzlich willkommen!

Meine Damen und Herren,

in den vergangenen 66 Jahren hat sich China enorm verändert. Seit der Durchführung der Reform- und Öffnungspolitik hat China in den letzten mehr als 30 Jahren eine schnelle Entwicklung erfahren. Unter viel innerem und auch äußerem Druck stieg das Wirtschaftswachstum der ersten Hälfte dieses Jahres im größten Entwicklungsland der Welt um 7%, das ist zwar weniger als in den vorigen Jahren, aber immer noch beachtlich. Weil das wirtschaftliche Aussmass sehr gross ist, mit 7% Wachstumsrate bekommen wir jährlich ein Inkrement von mehr als 4 Bilionen Yuan, was dem Bip vom ganzen Jahr 1994  gleicht.

Chinas Wirtschaft zeigt sich trotz einer Verlangsamung des Wachstums gefestigt und bewegt sich aus dieser Stabilität heraus in eine positive Richtung. Zwar gibt es immer noch Schwierigkeiten, doch insgesamt gesehen überwiegen die Gelegenheiten die Widrigkeiten.

Hier möchte ich darauf hinweisen, dass sich die chinesische Wirtschaft in einer wichtigen Transitionsphase befindet. Mit der Umstrukturierung der Wirtschaft wird die fördernde Rolle des Konsums für das Wachstum weiter intensiviert. Die Wirtschaft wird statt von der Industrie immer mehr vom dienstleistungsektor geleitet. Innovationen und Pionierarbeit werden die Umstrukturierung der Wirtschaft in Zukunft als grundlegende Kraft vorantreiben. Der Erfolg dieser Transition ist nicht nur Glück für China, sondern auch Glück für die ganze Welt.

Meine Damen und Herren,

die chinesische Wirtschaft bleibt nach wie vor Motor und stabilisierende Kraft für die globale Wirtschaft. China wird weiterhin unbeirrt den Weg der friedlichen Entwicklung verfolgen und an seiner Strategie der Öffnung zum gegenseitigen Vorteil festhalten. Das hat unser Staatspräsident Xi Jinping  in einer Rede bei seinem jetztigen Staatsbesuch in den USA nochmals betont.

Mit dem geplanten „Seidenstraßen-Wirtschaftsgürtel" und „der maritimen Seidenstraße des 21. Jahrhunderts", auch „the Belt and Road Initiative" genannt, hat China das Ziel, die Verbindungen mit den Ländern entlang dieser Strasse zu verbessern und ein stabiles Umfeldt mit Wachstumspotenzial zu schaffen.

Meine Damen und Herren,

die chinesisch-deutschen Beziehungen befinden sich in der besten Zeit ihrer Geschichte und haben sowohl eine solide Grundlage als auch eine glänzende Zukunft. Enger hochrangiger Besuchsaustausch zwischen den beiden Ländern wird in diesem Jahr aufrechterhalten.

China ist in diesem Jahr mit mehr als 600 Ausstellern Partnerland auf der CeBIT 2015. Am 16. März hat chinesischer Vize- Ministerpräsident MA Kai gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Hannover offiziell die weltgrößte Computermesse eröffnet. In einer Video-Botschaft nannte Chinas Ministerpräsident Li Keqiang Deutschland einen wichtigen Pionier bei der digitalen Umsetzung der Wirtschaft. China und Deutschland ergänzten sich in hohem Maße. Vize-Ministerpräsident MA Kai sagte, China wolle Hindernisse, die einem globalen Markt im Wege stünden, beseitigen und ein internationales Regelwerk für IT-Sicherheit etablieren. Merkel bezeichnete China als wichtigen Partner auf dem Weg zur Industrie 4.0.

Am 14. und 15. Juli hat Vize-Bundeskanzler und Bundesminister für Wirtschaft und Energie Sigmar Gabriel China besucht. Chinesischer Staatspräsident XI Jinping hat ihn in Beijing in der Volkshalle zum Gespräch empfangen. Dabei würdigte Xi die stabilen und gesunden Beziehungen beider Länder sowie die engen ranghohen Kontakte und das kontinuierlich intensivierte politische Vertrauen seit Aufnahme der diplomatischen Beziehungen vor 43 Jahren. Xi hoffte, dass Deutschland bei der Förderung der chinesisch-europäischen ergebnisorientierten Zusammenarbeit und bei der Ankupplung des europäischen Investitionsprogramms an die chinesische Seidenstraßen-Initiative eine federführende Rolle spielen könnte. Im Mittelpunkt der Zusammenkunft zwischen Herrn Gabriel und dem chinesischen Minister für Industrie- und Informationstechnologie MIAO Wei stand die Unterzeichnung einer gemeinsamen Absichtserklärung zur Kooperation beider Länder im Bereich Industrie 4.0. Die Absichtserklärung verbindet deutsche Erfahrungen mit dem Aufbau der "Industrie 4.0" mit der chinesischen Initiative "Made in China 2025". Damit wird die Innovationspartnerschaft zwischen beiden Ländern gestärkt.

Meine Damen und Herren,

Im Jahr 2015 haben sich die Beziehungen zwischen den vier Bundesländer in unserem Konsularbezirk und China stabil und dynamisch entwickelt, und der Besuchsaustausch auf hoher Ebene zwischen den beiden Seiten ist kontinuierlich gepflegt und intensiviert worden.

Am Anfang Juni hat der Parteisekretär des Stadtkomitees von Shanghai  HAN Zheng, mit einer 40-köpfigen Delegation Hamburg besucht. Herr HAN traf sich mit Herrn Ersten Bürgermeister Olaf Scholz zu einem Gespräch. Beide Seiten unterzeichneten ein Memorandum über die Zusammenarbeit Shanghais und Hamburgs für die Jahre 2015 und 2016. Alle zwei Jahre erneuern Hamburg und Shanghai auf diese Weise nicht nur ihre langjährige Freundschaft, sie legen auch Kooperationsbereiche für ihre Zusammenarbeit fest.

Im April 2015 reiste eine Delegation aus Schleswig-Holstein mit 43 Teilnehmern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik unter Leitung von Wirtschaftsminister Reinhard Meyer nach China. Bei der 9. gemeinsamen Sitzung der Schleswig-Holstein-Zhejiang-Förderkommission haben die Landesregierung und die chinesische Provinzregierung eine weitere Vertiefung der Zusammenarbeit in den Bereichen Umwelt, Ernährungswirtschaft, Meerestechnik und Tourismus vereinbart.

Ich kann hier auch verraten, dass  genau an diesem Abend, eine offizielle Delegation aus der chinesischen Provinz Heilongjiang unter der Leitung von dem Parteisekretär des Provinzskomitees Herrn WANG Xiankui, bald am Flughafen Hamburg landen wird. Herr WANG und seine Wirtschatsdelegation werden mit Herrn Olaf Scholz treffen und einen Wirtschaftsdialog zwischen Heilongjiang und Hamburg veranstalten. Im Oktober wird eine Delegation aus Shanghai, unter der Leitung von Frau Yin Yicui, der Vorsitzenden des Ständigen Ausschusses des Volkskongresses der Stadt Shanghai, Hamburg besuchen.

Meine Damen und Herren,

das kommende Jahr 2016 wird auch ein ereignisreiches Jahr für die Beziehungen zwischen den vier Bundesländern in unserem Konsularbezirk und China. „China Time" und „Hamburg Summit" finden im Herbst 2016 in Hamburg statt. Dann wird bestimmt eine hochrangige Delegation in Hamburg eintreffen und neue Impulse zu den bilateralen Beziehungen geben. Die Partnerschaften zwischen Hamburg und Shanghai und zwischen Schleswig-Holstein und Anhui werden auch das 30jährige Jubiläum feiern. Ich bin fest davon überzeugt, dass die bilateralen Beziehungen zwischen China und unserem Konsularbezirk mit dem Aufbau der neuen und marintimen Seidenstrasse weiter intensiviert werden.

Meine Damen und Herren,

wie Victor Hugo einmal gesagt hat, „Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie das Unerreichbare. Für die Furchtsamen ist sie das Unbekannte. Für die Tapferen ist sie die Chance."  Ich bin der festen Überzeugung, dass chinesisch-deutsche Zusammenarbeit mit den gemeinsamen Anstrengungen und tapferem Einsatz der beiden Regierungen und Völker über eine verheißungsvolle Zukunft verfügt und großen Erfolg erzielen wird.

Meine Damen und Herren!

Ich möchte alle anwesenden Gäste bitten, mit mir das Glas zu heben und zu trinken:

Auf die glückliche Zukunft der chinesisch-deutschen Beziehungen!

Auf die Gesundheit aller Anwesenden!

Ganbei!

 

Suggest To A Friend:   
Print